Moot Courts
Was ist ein Moot Court?

Ein Moot Court kombiniert eine simulierte Gerichtsverhandlung mit einem Wettstreit um die beste juristische Argumentation. Studentische Teams arbeiten Plädoyers zu einem fiktiven Sachverhalt aus, der mit spannenden und aktuellen Rechtsproblemen gespickt ist. Die besondere Herausforderung bei Moot Courts besteht darin, sich den Fall aus zwei sich diametral gegenüberstehenden Prozessperspektiven zu erarbeiten.

In der Gerichtsverhandlung selbst tragen beide Teamteile ihre Plädoyers vor einer Richterbank vor, die mit Praktikern, häufig selbst Richtern, besetzt ist. Hier kommt es darauf an, juristisch stringent zu argumentieren, überzeugend zu präsentieren und spontan auf Fragestellungen zu reagieren. Es gewinnt das Team, das die meisten Punkte für juristische Argumentation und Präsentation sammelt; auch der beste Redner / die beste Rednerin wird gekürt.

Wer an einem Moot Court teilnimmt, steigt nicht nur tief in Rechtsfragen ein und lernt die Kunst zu debattieren - darüber hinaus erfährt man den Spaß an der Arbeit im Team und erhält im Studium die Möglichkeit, einmal in eine aktive Rolle zu schlüpfen.