3. Juli 2020

Moderner (Rechts-)Terrorismus hat sich in seinen Erscheinungsformen in den letzten Jahren rapide gewandelt und die Radikalisierungsprävention vor gänzlich neue Herausforderungen ge- stellt. Ebendiese Endwicklungen und deren Konsequenzen für eine erfolgreiche Deradikalisie- rung beleuchtete Dr. Daniel Köhler, Gründer und Direktor des Deutschen Instituts für Radika- lisierung und Deradikalisierung (GIRDS) in seinem Vortrag im Rahmen des Kriminalwissen- schaftlichen Kolloquiums am 17. Juni 2020, welches in diesem Semester aufgrund der COVID 19-Pandemie erstmals virtuell via ZOOM stattfand.

3. Juli 2020
Jackson Moot Court Team gewinnt erste europäische Regionalrunde

Ein vierköpfiges Team aus Studierenden der WWU hat mit großem Erfolg am John H. Jackson Moot Court teilgenommen. In der ersten Phase des Wettbewerbs im Februar konnte das Team in vier Verhandlungen die Juris von sich überzeugen und wurde als Sieger der ersten europäischen Finalrunde in Kiew ausgezeichnet. In der vergangenen Woche nahmen die Studierenden an einer ganz besonderen Finalrunde teil und bestritten die Vorrunde in digitaler Form.

29. Mai 2020
Videobotschaft des Dekans

Nach Pfingsten startet das Sommersemester in die zweite Phase. In einer persönlichen Videobotschaft informiert der Dekan über den geplanten Ablauf des restlichen Semesters.

27. Mai 2020
Glücksfund im Aktenberg

In der Ausgabe vom 23. Mai 2020, dem 71. „Geburtstag“ des Grundgesetzes, berichteten die Badischen Neuesten Nachrichten aus Karlsruhe über die Ergebnisse eines Forschungsprojekts zum Apothekenurteil des Bundesverfassungsgerichts, das Dr. Fabian Michl (Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Verfassungstheorie) zusammen mit einer Gruppe Münsteraner Jurastudierender am Bundesarchiv in Koblenz durchgeführt hat. Die Recherche in den umfangreichen Verfahrensakten des Urteils aus dem Jahr 1958, das bis heute als Leitentscheidung zur Berufsfreiheit gilt, förderte das bislang unbekannte Sondervotum dreier Richter zutage.