Aktuelles

„Münsteraner Gespräche zum Umwelt- und Planungsrecht“ zum Bundes-Klimaschutzgesetz

Am Mittwoch, den 9. Dezember 2020 von 17:00–19:30 Uhr, veranstalten das IUP und das ZIR die nächsten „Münsteraner Gespräche zum Umwelt- und Planungsrecht“ mit dem Titel „Das Bundes-Klimaschutzgesetz“. Spannende Gäste werden das im Dezember 2019 in Kraft getretene Rahmengesetz zum Klimaschutz aus verschiedenen Blickwinkeln vorstellen und insbesondere die rechtlichen Auswirkungen des Klimaschutzes auf die Raumordnung und Bauleitplanung beleuchten.

Die kostenlose Veranstaltung findet in digitaler Form via ZOOM statt. Einzelheiten können Sie dem beigefügten Programm entnehmen. Bei Interesse an der Teilnahme richten Sie bis zum 4. Dezember 2020 eine kurze E-Mail an zir@uni-muenster.de.

"Zwei Krisen, eine Strategie –  Die Corona-Pandemie und der Klimawandel können nur gleichzeitig bewältigt werden"

Am 24.09.2020 ist ein von Frau Prof. Dr. Sabine Schlacke verfasster Artikel in DIE ZEIT veröffentlicht worden. Der Beitrag stellt die notwendige gleichzeitige Bewältigung der Corona-Pandemie und des Klimawandels heraus und ist hier oder im Pressespiegel des BMU einsehbar.

Neue Stellungnahme "Energiewende 2030: Europas Weg zur Klimaneutralität" der Wissenschaftsakademien unter Beteiligung von Frau Prof. Dr. Sabine Schlacke veröffentlicht

Am 22. Juni 2020 haben die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften acatech und die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften die gemeinsame Ad-hoc-Stellungnahme "Energiewende 2030: Europas Weg zur Klimaneutralität" veröffentlicht. Die Stellungnahme soll der Bundesregierung anlässlich des anstehenden EU-Ratsvorsitzes eine kompakte Handreichung hinsichtlich der Frage bieten, wie sie der angestrebten europäischen Energiewende den nötigen Rückenwind verleihen kann, auch und gerade angesichts der Herausforderung durch die Corona-Pandemie.

An der Erstellung waren mit Frau Prof. Dr. Sabine Schlacke, Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Umwelt- und Planungsrecht (IUP) sowie Herrn Prof. Dr. Andreas Löschel, Lehrstuhl für Mikroökonomik, insbesondere Energie- und Ressourcenökonomik, auch eine Rechtswissenschaftlerin und ein Wirtschaftswissenschaftler der WWU beteiligt.

Die Stellungnahme sowie die offizielle Pressemitteilung der Wissenschaftsakademien können Sie hier abrufen.

Prof. Dr. Sabine Schlacke berät die Bundesregierung zu deutscher Klimaschutz-Langfriststrategie

Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Bundesforschungsministerin Anja Karliczek haben Prof. Dr. Sabine Schlacke in den Lenkungskreis für die Wissenschaftsplattform zum Klimaschutzplan 2050 berufen. Mehr erfahren

Sabine Schlacke zum vierten Mal in den WBGU berufen

Die Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) sind vom Bundeskabinett neu berufen worden.  Die drei bisherigen Beiratsmitglieder Sabine Schlacke, Karen Pittel und Markus Fischer wurden bestätigt und sechs neue Mitglieder berufen. Die Berufung gilt bis zum 31.10.2024. Die Pressemitteilung ist hier abrufbar.

NEUERSCHEINUNGEN

Landesrecht NRW (2. Auflage 2020)

Frau Prof. Dr. Schlacke ist Mit-Herausgeberin des Studienbuches Landesrecht Nordrhein-Westfalen. Dieses erschien am 15.06.2020 in der 2. Auflage bei Nomos.

Aarhus-Handbuch (2. Auflage 2019)

Frau Prof. Dr. Schlacke ist Mit-Herausgeberin des         Aarhus-Handbuchs. Dieses erschien am 25.06.2019 in der bereits 2. Auflage im Erich-Schmidt-Verlag.

Infrastruktur-Recht (2019)

Diese Festschrift für Wilfried Erbguth zum 70. Geburtstag wurde u.a. von Prof. Dr. Sabine Schlacke herausgegeben. Sie erschien 2019 bei Duncker&Humblot.

Schutz von Arten vor Glas und Licht

Erbguth / Schlacke | Umweltrecht | Cover

Dieses Buch enthält eine umfassende Analyse der rechtlichen Pflichten und Gestaltungsmöglichkeiten zum Schutz vor Risiken und Gefahren für Vögel, Fledermäuse und Insekten durch Glas und Licht.

Kooperationen

Zentrum für Interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung (ZIN)

Frau Prof. Dr. Schlacke ist Vorstandsmitglied im Zentrum für Interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung (ZIN). Das ZIN bündelt gesellschafts-, geo-, geistes- und rechtswissenschaftliche sowie theologische Nachhaltigkeitsforschung, -lehre und -beratung an der WWU. Darüber hinaus dient das ZIN dem Land Nordrhein-Westfalen, der Stadt Münster, Medien und zivilgesellschaftlichen Akteuren als Ansprechpartner für Nachhaltigkeitsfragen.

Zentralinstitut für Raumplanung

Gemeinsam mit dem Zentralinstitut für Raumplanung richtet das Institut für Umwelt- und Planungsrecht regelmäßig Veranstaltungen zu aktuellen Themen des Umwelt- und Planungsrechts aus. 

Zeitschrift für Umweltrecht (ZUR)

Seit 2004 ist Frau Prof. Dr. Schlacke Mitherausgeberin der Zeitschrift für Umweltrecht (ZUR). Die ZUR ist eine juristische Fachzeitschrift, die sich mit dem Umweltrecht befasst. Sie bietet Informationen über Einwirkungen durch das internationale und das europäische Recht und den vielfältigen Verzahnungen mit anderen Fachrechten wie Bauleitplanungs-, Fachplanungs- oder Energiewirtschaftsrecht.

Förderkreis Umwelt- und Planungsrecht e.V.

Der Förderkreis Umwelt- und Planungsrecht ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Münster. Er unterstützt das Institut für Umwelt- und Planungsrecht der Universität Münster. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige wissen-schaftliche Zwecke und ist selbstlos tätig.

 

Kontakt

Institut für Umwelt- und Planungsrecht
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Raum 331 - 333
Universitätsstraße 14-16
48143 Münster
Tel.: +49 251 83-29793
Fax: +49 251 83-29297
iup@uni-muenster.de

Öffnungszeiten Sekretariat:

Mo-Fr: 08:00 - 12:00 Uhr

Sprechstunde: nach Vereinbarung