Lehrstuhl für Römisches Recht und Privatrechtsgeschichte
    sowie Deutsches und Europäisches Privatrecht

 

 

 

 

 

Neuerscheinung

Juristische Kommentare: Ein internationaler Vergleich

Herausgegeben von David Kästle-Lamparter, Nils Jansen und Reinhard Zimmermann. Das Werk ist Teil der Reihe Beiträge zum ausländischen und internationalen Privatrecht

 

Neuerscheinung

Leonardus Lessius: De iustitia et iure caeterisque virtutibus cardinalibus. Über die Gerechtigkeit und das Recht und die übrigen Kardinaltugenden

Herausgegeben von Nils Jansen.

Ins Deutsche übersetzt von Klaus Wille.

Unter Mitarbeit von Konstantin Liebrand.

Weitere Informationen finden Sie auf der Verlagsseite.

Bekanntmachung

 

Kristin Boosfeld ist mit Wirkung zum 1.1.2021 in das Junge Kolleg der Akademie der Wissenschaften und Künste NRW aufgenommen worden. 

(http://www.awk.nrw.de/akademie/junges-kolleg.html)

Die Aufnahme ist eine wichtige Auszeichnung für den wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchs in Nordrhein-Westfalen. Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Jungen Kolleg sind zusätzlich zur Promotion herausragende wissenschaftliche Leistungen an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in Nordrhein-Westfalen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden fachlich, finanziell und ideell unterstützt. Sie erhalten bis zu vier Jahre lang ein jährliches Stipendium in Höhe von 10.000 Euro. Ihnen wird darüber hinaus Gelegenheit gegeben, ihre Projekte in interdisziplinären Arbeitsgruppen zu diskutieren und sich mit renommierten Mitgliedern der Akademie auszutauschen. 

Neuerscheinung

Jansen, Nils: Recht und gesellschaftliche Differenzierung. Fünf Studien zur Genese des Rechts und seiner Wissenschaft.

Weitere Informationen finden Sie auf der Verlagsseite.

 

 

 

 

Podcast Elsacast

Corona und Recht - Rechtswissenschaft und Jura-Studium in Zeiten der Krise

Interview

mit Hinnerk Wißmann und Nils Jansen

Dissertation erschienen

Im März 2019 ist die Dissertation von Lukas Kämper "Forderungsbegriff und Zession" bei Mohr Siebeck erschienen.

Das Werk ist Teil der Reihe Studien zum ausländischen und internationalen Privatrecht.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Verlagsseite.

    Remonstrationsbedingungen am Institut für Rechtsgeschichte

    • Die Remonstrationsfrist beträgt vier Wochen ab Vorlesungsbeginn.
    • Die Remonstration ist schriftlich beim Lehrstuhl einzureichen (eine E-Mail genügt nicht!).
    • Ein Ausdruck der Klausurlösung ist als Anlage beizufügen.
    • Die Remonstration hat im Einzelnen substanziell darzulegen und zu begründen, dass dem Korrektor bei der Bewertung ein inhaltlicher Fehler unterlaufen ist. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn etwas Zutreffendes als falsch oder etwas Vorhandenes als nicht geschrieben gewertet worden ist. Die schlichte Behauptung einer unangemessenen Benotung ist in keinem Fall ein zulässiger Remonstrationsgrund.
     

    Öffnungszeiten des Sekretariats

    Montag und Donnerstag von 09.00 Uhr bis 12.30 Uhr
    Dienstag und Mittwoch von 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr
    Freitag von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

    Außerhalb dieser Zeiten richten Sie allgemeine Anfragen bitte per E-Mail an

    ls.jansen@uni-muenster.de