Institut für Deutsches und Internationales Familienrecht

Professur für Internationales Privat- und Verfahrensrecht und Bürgerliches Recht

Prof. Dr. Bettina Heiderhoff

ÖFFUNGSZEITEN DES SEKRETARIATS

Nicole Strack

Universitätsstraße 14–16
48143 Münster
Raum: 318 (Juridicum)
Tel.: +49 251 83 - 22782
Fax: +49 251 83 - 21905
nicole.strack@uni-muenster.de

Montag und Mittwoch von 8:30 - 14:00 Uhr
Freitag von 8:30 - 15:00 Uhr (ungerade KW)

Veranstaltungen im SS 2019

Im Sommersemester 2019 hat Frau Prof. Dr. Bettina Heiderhoff ein Forschungssemester.

036147   Promotionswerkstatt

Zusätzliche Veranstaltungen im Familienrecht

036057   Vertragsgestaltung im Eherecht

Vortragsreihe EU-Privatrecht und Digitalisierung

Im Wintersemester 2018/19 fand im Rahmen der Vorlesung EU-Privatrecht und Digitalisierung von Prof. Dr. Bettina Heiderhoff und Prof. Dr. Sebastian Lohsse eine sechsteilige Vortragsreihe statt, die die im Zuge der Digitalisierung auftretenden Herausforderungen für das EU-Privatrecht beleuchtete.

Im ersten Vortrag untersuchte Prof. Dr. Sabine Corneloup, Université Paris II Panthéon Assas, die Rolle des Europäischen IPR und ZPR für den Single Digital Market bei grenzüberschreitenden Situationen. Ausgangspunkt hierfür war insbesondere die Frage inwiefern im Rahmen des IPR und IZVR im digitalen Umfeld Rechtssicherheit und Vorhersehbarkeit gewährleistet ist und inwiefern digitale Techniken auch im Zivilprozess eingesetzt werden können. Hierzu stellte Prof. Corneloup dar inwieweit die allgemeinen IPR-Regeln bereits an das digitale Umfeld angepasst sind und diskutierte mit den Anwesenden aktuelle Probleme in der Rechtsprechung, wie sie sich beispielsweise bei der Verletzung von Persönlichkeitsrechten im Internet stellen.

In die in jüngster Vergangenheit stark in den Fokus gerückten Themen Blockchain und Smart Contracts führte Prof. Dr. Nikolas Guggenberger, LL.M., WWU, ein... (Weiterlesen)

Seminar "Verbraucherschutz im europäischen Privat- und Verfahrensrecht"

Vom 6. - 9. Juni 2018 besuchte das Institut für Deutsches und Internationales Familienrecht gemeinsam mit zwölf Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmern den Europäischen Gerichtshof und das Max-Planck-Institut für Internationales Verfahrensrecht in Luxemburg. Beim Europäischen Gerichtshof bot sich die Gelegenheit eine mündlichen Verhandlung über eine Vorlage des BGH (Rechtssache C-430/17) die Verbraucherrechterichtlinie betreffend mitzuerleben. Im Rahmen der Seminarfahrt stellten die Studierenden ihre Seminararbeiten zu wesentlichen Elementen des vertraglichen Verbraucherschutzes sowie der Durchsetzung von Verbraucherrechten durch verfahrensrechtliche Instrumente vor. Hierfür stellte das Max-Planck-Institut Luxembourg uns freundlicherweise einen Seminarraum zur Verfügung und lud außerdem zu einer Führung durch seine moderne Bibliothek ein.

1. Dialog Internationales Familienrecht am 13. und 14. April 2018 in Münster

Der Dialog Internationales Familienrecht will ein neues, jährlich stattfindendes Forum zu den aktuellen Fragen des Internationalen Familienrechts bieten. Zentrales Anliegen ist es dabei, schwierige Problemfelder in intensiver Zusammenarbeit von Praxis und Wissenschaft zu behandeln, um so zu einem passgenauen, rechtssicheren Umgang mit einzelnen Rechtsfragen zu gelangen, der gerade auch den besonderen familientypischen Interessen gerecht wird. Nähere Informationen finden Sie hier.


Fachgespräch Familienrecht - "Mehr Kinderrechte? Nutzen und Nachteil" am Freitag, 23. Februar 2018 in Münster

Auch in der vierten Auflage des Fachgesprächs wurde im kleinen Kreis aus Wissenschaft, Justiz und Politik der Boden der Auslegung des geltenden Rechts verlassen und gemeinsam darüber nachgedacht, wie ein modernes Familienrecht die sich ändernden gesellschaftlichen Anforderungen und rechtlichen Wertungen aufgreifen und umsetzen kann. mehr...

PEPP

Boost your competences and experience European Private Law (in the) making! Get a scholarship for four lively weeks of avant-garde learning. Further information see here ...