• Sie müssen sich für eine Seminararbeit elektronisch über WILMA II anmelden. Beachten Sie die Anmeldefrist: Diese endet jeweils 3 Wochen vor Ende der Vorlesungszeit des vorausgehenden Semesters.
  • Gleichzeitig reichen Sie Ihre Bewerbung bitte im Institut des zuständigen Seminarleiters ein und fügen Sie Ihrer Bewerbung Ihre Notenübersicht aus Wilma II bei. In der Seminarvorbesprechung wird Ihnen ein Thema zugeteilt, das zu Ihrem Schwerpunktbereich passt. Die Bestätigung Ihrer Zulassung (oder die Ablehnung) erfolgt erst nach Ablauf der Anmeldefrist.
  • Die Arbeit darf weder mit Heft- noch mit Büroklammern zusammengeheftet, sondern muss ungeheftet in einen DIN-C 4 Kuvert mit Sichtfenster gesteckt werden! Die Seiten sind zu nummerieren und einzeln mit Ihrer Matrikelnummer und Ihrem Namen zu versehen. Ihre Arbeit kann sonst nicht eingescannt und im Prüfungsamt erfasst werden.
  • Deckblätter für die Seminararbeiten werden aus der Datenbank erzeugt und befinden sich im Institut des Veranstaltungsleiters. Bei der Abgabe der Arbeit im Institut wird das Deckblatt auf die Arbeit gelegt. Trotzdem müssen Sie ein Vorblatt für Ihre Seminararbeit mit Namen und Matrikelnummer anfertigen, damit Verwechslungen vermieden werden.
  • Die Seminararbeit ist in schriftlicher und zusätzlich in elektronischer Form als Textdatei abzugeben. Es sind alle Stellen kenntlich zu machen, die anderen Werken dem Wortlaut oder Sinn nach entnommen sind. Der Arbeit ist eine schriftliche Versicherung beizufügen, dass die Arbeit selbständig verfasst wurde und keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt sowie Zitate kenntlich gemacht wurden.

    Als unselbständig gilt eine Bearbeitung insbesondere dann, wenn der Prüfling:

1. fremde Bearbeitungen der Seminararbeit, wenn auch nur auszugsweise, benutzt;
2. die Aufgabe mit einem anderen Bearbeiter, einem Repetitor oder einem sonstigen Dritten bespricht;
3. die Aufgabe oder einzelne Problemstellungen daraus in juristischen Diskussionsforen im Internet öffentlich zur Diskussion stellt;
4. die Hilfe dritter Personen, auch von studentischen Arbeitsgruppen, in Anspruch nimmt. Dies gilt auch für Hilfe bei Zusammenstellung der einschlägigen Literatur.

  • Hinsichtlich der formalen Gestaltung der Seminararbeit beachten Sie bitte in erster Linie die Vorgaben des Seminarleiters. Im Übrigen können Sie sich an der Handreichung von Herrn Prof. Dr. Wittreck zur Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit orientieren.