Fremdsprachenkompetenznachweis

Die Zulassung zur staatlichen Pflichtfachprüfung setzt gemäß § 7 Abs. 1 Nr. 3 JAG den Nachweis voraus, dass die Bewerberin oder der Bewerber „erfolgreich eine fremdsprachige rechtswissenschaftliche Veranstaltung oder einen rechtswissenschaftlich ausgerichteten Sprachkurs besucht“ hat. Dieser Nachweis der Fremdsprachenkompetenz kann folgendermaßen erbracht werden:

- durch spezielle Veranstaltungen der Fakultät, wie z.B.  „Fundamentals of American Constitutional Law“ in englischer Sprache. Diese finden Sie im VK-Online unter „Bereich: fremdsprachige rechtswissenschaftliche Veranstaltungen“. Hierfür können Sie sich über WILMA II anmelden,

-  durch die erfolgreiche Absolvierung einer Fachspezifischen Fremdsprachenausbildung nachgewiesen werden, durch ein mindestens sechswöchiges Auslandspraktikum im fremdsprachigen Ausland, 

- durch ein Auslandsstudium, durch die erfolgreiche Teilnahme an sonstigen fremdsprachigen Veranstaltungen (z. B. aus den Schwerpunktbereichen),

- oder durch die erfolgreiche Teilnahme an Fachsprachkursen, die z.B. vom Sprachenzentrum der WWU angeboten werden.

Über die Anrechnung einzelner Veranstaltungen entscheidet nicht die Fakultät, sondern das Justizprüfungsamt bei der Meldung zur Ersten Prüfung. Das JPA Hamm legt dabei folgenden Maßstab an: Die Veranstaltung muss spezifisch juristisch ausgerichtet sein, einen Umfang von 2 SWS (bzw. bei Blockveranstaltungen 24 Unterrichtsstunden) haben, in der jeweiligen Fremdsprache stattfinden und mit einer Prüfung abgeschlossen werden.