Die IVV3 arbeitet mit Hochdruck daran, den Betrieb des Fachbereichs in den kommenden Wochen zu gewährleisten. Dazu stehen wir in ständigem Austausch mit den Verantwortlichen. In der Wochen vom 16.-20.3. liegt unsere Priorität darauf, die Verwaltung der Fakultät und der Institute auf den Homeoffice-Betrieb vorzubereiten. In den Wochen ab dem 21.3. wird dann mehr und mehr die Vorbereitung auf den Lehrbetrieb im kommenden Semester in den Fokus rücken.

Wir informieren die Institute und Mitarbeiter per Rundmail, sobald es spruchreife Neuigkeiten gibt.

aktueller Stand zu Videokonferenzen:
Bitte nutzen Sie für Dienstliches vorerst die zentral aufgeführten Möglichkeiten für Videokonferenzen, das DFNconf und das WWU-jitsi-meet.
Da wir viele Anfragen zu ZOOM haben: wir sind gebeten, die  Verhandlungen der Leitungsebenen der WWU (wie auch des FB03) abzuwarten, und keine eigenen Lizenzpakete anzuschaffen. Falls es dazu Änderungen gibt, werden diese auf den üblichen Wegen kommuniziert. 

Status (der geplanten bzw angekündigten Dienste)

  • Audiokonferenzserver für interne Besprechungen  
  • Remote-Desktop-Zugang zum Büro-PC  
  • Anleitungen für den Homeoffice-Betrieb  
  • Echte Heimarbeitsplätze mit VMware Horizon (ThinClient/Software)  
  • Mumble-Server 'Auditorium3'  

Bekannte Probleme

  • Bei einigen Institutspostfächern ist der Zugriff über das OWA trotz Berechtigung gestört. Nutzen Sie alternativ Outlook auf dem Büro-PC.
  • Um sich den Fernzugriff zu Beck-Online (per 2FA) erstmalig einzurichten, muss man dies nach wie vor aus dem Campusnetz der WWU (incl. WLAN) tun. Eine Alternative ist derzeit leider nicht in Sicht, da der Anbieter uns keine Möglichkeit zur Fernaktivierung einräumt.

Anleitungen

Links zu Diensten

weltweit erreichbar:

universitätsweit erreichbar:
(d.h. aus dem Homeoffice müssen Sie dies ENTWEDER von Ihrem Remote-Desktop aus tun ODER zuvor die o.g. Verbindung mit dem 'allgemeinen VPN' aufbauen!)

fachbereichsweit erreichbar:

-

Wissenswertes

RemoteDesktop OHNE VPN benutzen:

  • die o.g. Verbindung zu ihrem Büro PC (Jura-Remote-Desktop) kommt ganz OHNE VPN-Verbindung aus. Aufgrund von Engpässen wird auch darum gebeten, die VPN-Zugänge möglichst sparsam zu nutzen, und möglichst auch wieder freizugeben.

Telefonumleitung aus dem Homeoffice steuern (Zusammenfassung):

  1. Weil der Webdienst der Telefonanlage nur innerhalb des Universitätsnetzes verfügbar ist, müssen Sie zunächst ENTWEDER eine Verbindung mit dem 'allgemeinen VPN' der WWU herstellen (s.o.) ODER (besser!) dies von ihrem RemoteDesktop aus tun.
  2. Anschließend loggen Sie sich in das Openscape ein (Nutzername ist hierfür 'ihrekennung@wwu.de').
  3. In der Anwendung erstellen Sie dann zunächst ein neues 'Gerät', also zum Beispiel Mobiltelefon oder Heimanschluß (s.o. gesonderte Anleitung)
  4. Danach können Sie einfach oben auf das aktuell eingestellte Gerät (Telefon Büro) clicken und im Drop-Down ein anderes auswählen, zu dem dann der Anschluß weitergeleitet wird (eingehende Anrufe).
  5. Um mit der Büronummer ausgehende Anrufe zu tätigen, muss man dort einfach bei einem Kontakt auf das Hörersymbol clicken, dann makelt die Software zwischen dem eigenen umgeleiteten Gerät und dem Kontakt (d.h. man wird als erstes selbst angerufen und muss abnehmen!). Kontakte kann man aus der Anrufliste oder per Suchfunktion wählen.

Zugang zum Büro-PC auch für SHKs:

  • Der Remote-Desktop-Zugang zu den Büro-PCs steht auch den Hilfskräften zur Verfügung. Es empfiehlt sich aber eine Absprache am Institut/Lehrstuhl, besonders bei zuvor gemeinsam genutzten Rechnern.

Gemeinsam arbeiten:

  • um kollaborativ an Dateien und Texten zu arbeiten, ist Cryptpad eine sehr gute und empfehlenswerte Lösung: https://cryptpad.fr/