Im Dezember 2018 traten große Teile des europäischen Legislativpakets „Saubere Energie für alle Europäer“ in Kraft, mit dem der gesetzgeberische Rahmen für die europäische Energie- und Klimapolitik bis 2030 neu gesetzt wird. Die Erneuerbare-Energien-Richtlinie, die Energieeffizienz- und Gebäudeenergieeffizienz-Richtlinie wurden umfassend novelliert und durch neue Rechtsakte zum europäischen Energiebinnenmarkt flankiert. Verzahnt werden diese sektoralen energie- und klimaschutzbezogenen Vorschriften durch die neue Verordnung über das Governance-System für die Energieunion und für den Klimaschutz. Die Veranstaltung wird die aktuellen Rechtsentwicklungen auf europäischer Ebene vorstellen und bewerten. In einer abschließenden Podiumsdiskussion zur nationalen und europäischen Energie- und Klimaschutzplanung werden auch die Perspektiven des für 2019 angekündigten Bundesklimaschutzgesetzes erörtert.

Aktuelle Entwicklungen des Energie- und Klimarechts –

Errichtung einer Europäischen Energieunion

und ihre Bedeutung für die Energie- und Klimaplanung

Donnerstag, 21.03.2019, 11:00 – 16:30 Uhr

Freiherr-vom-Stein-Saal, Bezirksregierung Münster

Zu dieser Kooperationsveranstaltung des Instituts für Umwelt- und Planungsrecht mit dem Zentralinstitut für Raumplanung und dem Akademienprojekt „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS) im Rahmen der „Münsteraner Gespräche zum Umwelt- und Planungsrecht“ sind alle Fakultätsangehörige herzlichst eingeladen!

Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, so richten Sie bis zum 14.03.2019 eine kurze E-Mail an zir@uni-muenster.de. Wir würden uns sehr freuen, Sie begrüßen zu dürfen!

Weitere Hinweise können Sie dem Veranstaltungsprogramm entnehmen.