Wichtige Änderung der Prüfungsordnung

Zum Wintersemester 2019/2020 tritt eine wichtige Änderung der Prüfungsordnung in Kraft.

§ 5 Abs. 1 S. 2 der Prüfungsordnung sieht nun vor, dass die Anmeldung für die Semesterabschlussklausuren bis zum vorletzten Montag vor Beginn der Woche erfolgen muss, in der die Klausuren geschrieben werden. Damit wird die An- und Abmeldefrist eine Woche nach vorne verlegt.

Weiterhin treten einige Änderungen in den Studienverläufen der Schwerpunktbereiche 3 und 4 in Kraft. Es gibt neue Pflichtfächer, auch bei den Wahlpflichtfächern gibt es ein paar Änderungen.

Schwerpunktbereich 3 (ITM)

Datenschutzrecht wird neues Pflichtfach

Zu den bisherigen Pflichtfächern im Schwerpunktbereich 3 (Informationsrecht, Urheberrecht, Rundfunk- und Presserecht) kommt das Datenschutzrecht als weiteres Pflichtfach hinzu.  Es wird künftig regelmäßig im Sommersemester angeboten. Dafür sind künftig nur noch zwei Wahlpflichtfächer zu absolvieren.

Änderungen bei den Wahlpflichtfächern

Das Informationsfreiheitsrecht kommt als neues Wahlpflichtfach hinzu. Bankrecht und Wirtschaftsstrafrecht können künftig nicht mehr als Wahlpflichtfächer im Schwerpunktbereich 3 absolviert werden.

Übergangsregelung

Studierende, die vor dem Wintersemester 2019/20 mit der Schwerpunktbereichsprüfung im Schwerpunktbereich 3 (ITM) begonnen haben, können bis einschließlich Sommersemester 2020 Datenschutzrecht als Wahlpflichtfach absolvieren.

Schwerpunktbereich 4 (Internationales Recht, Europäisches Recht und IPR)

Neue Pflichtfächer

Im Schwerpunktbereich 4 wird der zivilrechtliche Pflichtfachbereich wie folgt neu strukturiert:

  • Internationales Zivilprozessrecht
  • Internationales Familien- und Erbrecht
  • Internationales Wirtschaftsrecht
Änderungen bei den Wahlpflichtfächern

Die bisherigen Pflichtfächer Einführung in die Rechtsvergleichung, Europäisches Privatrecht, Europäisches Vertragsrecht und UN-Kaufrecht werden zu Wahlpflichtfächern. Vertiefung IPR (IPR II) wird künftig nicht mehr angeboten.

Übergangsregelung

Auch wer vor dem WS 2019/20 mit dem Schwerpunkt 4 begonnen hat, kann künftig nur noch die neuen Pflichtfächer absolvieren; bereits absolvierte frühere Pflichtfächer bleiben aber als solche erhalten.

Die aktualisierten Studienpläne finden Sie bei den Rechtsgrundlagen.