Prof. Dr. Sabine Schlacke berät die Bundesregierung zu deutscher Klimaschutz-Langfriststrategie

Foto: © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Bundesforschungsministerin Anja Karliczek haben Prof. Dr. Sabine Schlacke, geschäftsführende Direktorin des Instituts für Umwelt- und Planungsrecht an der WWU, in den Lenkungskreis für die Wissenschaftsplattform zum Klimaschutzplan 2050 berufen. Der interdisziplinär aufgestellte Lenkungskreis wird von bis zu zehn wissenschaftlichen Persönlichkeiten renommierter Institute gesteuert.

Die Wissenschaftsplattform berät die Bundesregierung bei der Umsetzung und Weiterentwicklung des Klimaschutzplans 2050, der im Jahre 2016 verabschiedet wurde und die deutsche Langfriststrategie zum Klimaschutz darstellt, die vom Pariser Klimaschutzabkommen gefordert wird. Deutschland hat sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 treibhaugasneutral zu werden. Bis 2030 sollen die Treibhausgasemissionen um mindestens 55 Prozent gegenüber dem Basisjahr 1990 sinken. Dazu sind im Klimaschutzplan Reduktionsziele für die verschiedenen Sektoren ausgewiesen, die mit konkreten Maßnahmen unterlegt werden müssen.

Nähere Informationen können Sie den Pressemitteilungen der Bundesministerien entnehmen:

Pressemitteilung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Pressemitteilung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit