Lehrbeauftragtentreffen im Sommersemester 2019

Am 02. Juli 2019 fand das jährliche Lehrbeauftragtentreffen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät im Zwei-Löwen-Klub am Kanonengraben statt. Im Rahmen dieses traditionellen Treffens bedankt sich die Fakultät bei ihren langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und nutzt den Rahmen um neue Kolleginnen und Kollegen zu begrüßen. Auch emeritierte Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer waren zu diesem Treffen eingeladen.

Die Veranstaltung begann mit einem Sektempfang in lockerer Atmosphäre, bei dem sich die Kolleginnen und Kollegen austauschen konnten. Der Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Herr Prof. Boers, begrüßte die Gäste und eröffnete das Dinner. Anstelle über den sehr guten Ist-Zustand der Fakultät zu berichten, wie dies in einer Begrüßung üblich sei, richtete Herr Prof. Boers seinen Blick auf die Zukunft der Fakultät. Die münsterische Fakultät habe nicht nur dreimal so viele Lehrmittel zur Verfügung wie andere rechtswissenschaftliche Fakultäten, sie sei auch durch die vielen eingeworbenen Drittmittel in Zukunft „ganz vorne mit dabei!"

Herr Pof. Klaus Boers

Nach dem ersten der drei Gänge hielt Frau Prof. Susan Grotefels, Geschäftsführerin des Zentralinstituts für Raumplanung und Honorarprofessorin der Fakultät, ihre Dinner-Speech. Im Rahmen ihrer Rede führte Frau Prof. Grotefels ihre persönliche Beziehung zum öffentlichen Baurecht auf und zeigte, wie sehr das Thema „Baurecht“ jeden Menschen betreffe. Der Bedarf an bezahlbaren Wohnraum ist größer als je zuvor und wird in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft vielfach thematisiert und diskutiert. Bei der Schaffung dieses Wohnraums sind jedoch mehrere Herausforderungen zu meistern: Der Wohnraum muss schnell geschaffen werden, um dem grundgesetzlich verankerten Recht auf Wohnraum gerecht zu werden. Anderseits muss dieser Wohnraum jedoch behutsam geschaffen zu werden, um Folgeprobleme zu vermeiden. So müsse trotz der akuten Wohnraumproblematik zukunftsorientiert gedacht werden. Dies gelte nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass der Wohnraum endlich ist und somit eine gewisse Sparsamkeit bei der Bebauung an den Tag zu legen sei. Innerhalb der letzten 60 Jahre wurde das Öffentliche Baurecht diverse Veränderungen unterzogen, die immer mit gesellschaftlichen Veränderungen zusammenhingen. Dies macht das öffentliche Baurecht zu einem komplexen und streitbaren Rechtsgebiet. „Das Baurecht geht alle an“ betonte Frau Prof. Grotefels und plädiert dafür, das Baurecht wieder als eigenständiges Fach im Studienverlaufsplan an der Fakultät aufzunehmen.

Frau Prof. Susan Grotefels

Herr Prof. Boers bedankte sich bei Frau Prof. Grotefels für ihre fulminante Rede und freute sich den Abend gemeinsam mit den Gästen bei Speis und Trank ausklingen zu lassen.