Informationsveranstaltung zu den Schwerpunktbereichen

Am 08. Oktober 2019 fand die Informationsveranstaltung zu den Schwerpunktbereichen statt. Zahlreiche Studierende fanden sich ein, um sich über das Schwerpunktebereichsstudium zu informieren. Begrüßt wurden die Studierenden vom Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Herrn Prof. Klaus Boers,  der die Vielfältige Auswahl der Schwerpunkte in Münster lobte. Das Schwerpunktstudium böte den Studierenden die Möglichkeit der präzisen Weiterbildung in einem bestimmten Gebiet. Der Dekan gab den Studierenden den Rat, einen Schwerpunkt nicht aus wirtschaftlichen, sondern aus persönlichen Interessen wählen. 

Der Dekan übergab anschließend das Wort an Frau Dr. Barkey-Heine, Leiterin des Prüfungsamts, die auf die Prüfungsmodalitäten der Schwerpunktbereiche einging. Anschließend stellten die Betreuer ihren Schwerpunktbereich inhaltlich vor und gaben den Studierenden einen guten Einblick, was sie die kommenden zwei Semester erwartet. 

Für alle, die an der Veranstaltung nicht teilnehmen konnten, finden Sie hier nochmal die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Bedeutung des Schwerpunktbereichs 

Die universitäre Schwerpunktbereichsprüfung wird nach der Zwischenprüfung und i.d.R. vor der staatlichen Pflichtfachprüfung abgelegt und bildet mit dieser die Note für die Erste juristische Prüfung (im Verhältnis 30:70). Die Schwerpunktbereichsprüfung erstreckt sich über zwei Semester (Vorlesungen mit Abschlussklausuren sowie Seminare) und wird studienbegleitend in der Regel im 5. - 6. Fachsemester abgelegt.

Schwerpunktbereiche der Rechtswissenschaftlichen Fakultät 

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät bietet neun Schwerpunktbereiche an, die sich teilweise noch in Unterschwerpunkte („Schwerpunktfächer“) aufgliedern. Die Schwerpunktbereiche und die jeweils zuständigen Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer können Sie der untenstehenden Tabelle entnehmen.

Wirtschaft und Unternehmen

Prof. Dres. Pohlmann und Casper

Arbeit und Soziales

Prof. Dres. Schüren und Höpfner

Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht

Prof. Dres. Hoeren und Holznagel

Internationales Recht, Europäisches Recht, IPR

Prof. Dres. Petersen und Mäsch

Rechtsgestaltung und Streitbeilegung

Prof. Dr. Saenger

Öffentliches Recht

Prof. Dr. Wißmann

Kriminalwissenschaften

Prof. Dres. Boers, Deiters und Vormbaum

Steuerrecht

Prof. Dres. Englisch und Krumm

Rechtswissenschaft in Europa

Prof. Dr. Oestmann

Wie melde ich mich zu dem Schwerpunktbereich an?

In Münster gibt es keine Zulassungsvoraussetzungen zu den Schwerpunktbereichen. Vielmehr haben die Studierenden freie Auswahl. Die unterschiedlichen Schwerpunkte setzten teilweise unterschiedliche Vorkenntnisse voraus, die Sie der Übersicht entnehmen können.

Es ist keine Anmeldung zu den Vorlesungen erforderlich. Vielmehr können die Veranstaltungen frei gewählt und besucht werden. Die verbindliche Anmeldung zu den Schwerpunktbereichen erfolgt erst im Laufe des Semesters, spätestens aber mit der Anmeldung zu den Klausuren im Prüfungsportal Wilma II.

Ich habe den Studienort gewechselt. Müssen Besonderheiten bei der Anmeldung beachtet werden?

Wenn Sie den Studienort gewechselt haben, müssen Sie bei der Anmeldung zu den Schwerpunktbereichen noch einen Zwischenschritt einlegen. Es ist erforderlich, dass Sie sich Ihre Leistungen, die Sie an Ihrer alten Universität abgelegt haben, anerkennen lassen. Hierzu reichen Sie folgende Unterlagen bei der zuständigen Studienberaterin Frau Wiebke Töpfer ein:

  • Zwischenprüfungszeugnis
  • Nachweis über eine bestandene Hausarbeit
  • Anrechnungsantrag (diesen finden Sie in Wilma II)

Die Anrechnung ist zu Beginn des Semesters noch nicht möglich, da Ihre Daten noch nicht in das Prüfungssystem übertragen worden sind. Sie erhalten eine E-Mail mit allen wichtigen Informationen an Ihre Uni-E-Mail-Adresse, sobald die Anrechnung möglich ist.

Welche Leistungen müssen im Schwerpunkt abgelegt werden?

Die Schwerpunktbereichsprüfung hat einen Umfang von 30 Creditpoints. Diese werden in Klausuren und Seminararbeiten gesammelt. Je nach Schwerpunktbereich verteilen sich die Creditpoints auf unterschiedliche Leistungsnachweise. Gemeinsam haben alle Schwerpunktbereiche, dass ein Grundlagenfach absolviert werden muss. Dabei können Sie alle Grundlagenfächer besuchen, die für den Schwerpunktbereich vorgesehen sind, unabhängig davon für welchen Schwerpunktbereich Sie sich entscheiden haben.

Die einzelnen Leistungen in den Schwerpunktbereichen können Sie den Studienverlaufsplänen entnehmen.

Wie melde ich mich zu den Klausuren und Seminaren an?

Die Anmeldung erfolgt über das Prüfungsportal Wilma II.

Was passiert, wenn ich durch eine Klausur durchfalle?

Wenn Sie durch eine Klausur durchgefallen sind, kann die Teilprüfung nicht wiederholt werden. Vielmehr ist ein Wiederholungsversuch nur dann möglich, wenn Sie den Schwerpunkt insgesamt nicht bestanden haben. Durchgefallen sind Sie, wenn Sie im Durchschnitt weniger als 4,0 Punkte insgesamt und 3,5 Punkte in den Teilprüfungen erzielt haben.

Wie kann ich meinen Schwerpunkt wechseln?

Wenn Sie sich verbindlich für einen Schwerpunktbereich entschieden haben, kann der Schwerpunkt nur einmal gewechselt werden. Hierfür müssen Sie einen Antrag auf den Wechsel des Schwerpunktbereichs ausfüllen, diesen finden Sie bei Wilma II, und diesen im Prüfungsamt einreichen. Der Antrag muss in dem Semester gestellt werden, das auf die erst Teilprüfung der Schwerpunktbereichsprüfung folgt. Weiterhin muss der Antrag bis zum Ablauf der Anmeldefrist für die erste Woche der Semesterabschlussklausuren im Prüfungsamt eingehen. Passende Leistungen können in den neuen Schwerpunktereich mitgenommen werden.

Weitere Informationen:

Wenn Sie noch weitere Fragen haben, können Sie sich an das Prüfungsamt der Rechtswissenschaftlichen Fakultät wenden.

Präsentation zu den Schwerpunktbereichen

Studienordnung

Prüfungsordnung

Studienverlaufsplan der Schwerpunktbereiche