Liebe Studierende,

 

der Beginn des Sommersemesters rückt näher und Sie fragen sich berechtigterweise, wie die Lehre im Sommersemester ausgestaltet sein wird.

Wir unterstützen als Fakultät weiterhin nachdrücklich die Linie des Rektorats „So viel Präsenzlehre wie möglich, so viel digitale Lehre wie nötig“. Unser Ziel ist es, möglichst schnell zur umfassenden Präsenzlehre zurückzukehren, um die lebendige Begegnung zwischen Lehrenden und Studierenden zu ermöglichen. Dafür sind allerdings rechtliche und praktische Bedingungen notwendig, die momentan nicht in unserer Hand liegen. Angesichts des derzeit bis zum 28.03.2021 verlängerten Lockdowns und des weiterhin geltenden Verbots von Präsenzlehre nach § 6 Abs. 1 CoSchVO NRW ist es uns wichtig, Ihnen Planungssicherheit zu geben. In Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Rektorats haben wir entschieden, das Sommersemester in zwei Phasen zu unterteilen:

1. Phase (bis zu den Pfingstferien): grundsätzlich nur digitale Lehre

Die Vorlesungen im Sommersemester beginnen wie geplant am 12. April 2021. In der ersten Phase bis zu den am 25.05.2021 beginnenden Pfingstferien werden Vorlesungen im Grundsatz ausschließlich digital stattfinden. Wie schon in den vergangenen beiden Semestern wählen die Dozierenden, ob sie ihre Veranstaltung als ZOOM-Live-Vorlesung abhalten oder das Podcast-Modell mit ZOOM-Fragerunden wählen. Dabei wird die Lehre „im Stundenplan“ stattfinden, um die tatsächliche Studierbarkeit zu sichern.

Soweit vor Pfingsten aufgrund geänderter rechtlicher Vorschriften bereits wieder Präsenzlehre zulässig ist, entscheiden die Dozierenden, ob sie Hybridelemente bereits vor Pfingsten in ihre Vorlesungen integrieren. Die Veranstaltungen bleiben aber auch in diesem Fall digital besuchbar. Auch Arbeitsgemeinschaften und Seminare finden vor den Pfingstferien grundsätzlich nur digital statt.

2. Phase (nach den Pfingstferien bis zur Klausurenphase): Hybridunterricht als Regelmodell, sofern zulässig

Auch in der zweiten Phase des Semesters bleibt es möglich, die Vorlesungen ausschließlich digital zu absolvieren. Allerdings ist die Fakultät bestrebt, soweit dann gesetzlich zulässig, ihr Konzept für Hybridveranstaltungen umzusetzen, bei denen es zumindest wechselnden Gruppen ermöglicht wird, in Präsenz an der Vorlesung teilzunehmen. Sie finden nähere Details in dem bereits für das WS 2020/21 geplanten Konzept.

Seminare können nach Pfingsten nach Maßgabe der rechtlichen Möglichkeiten auch als ausschließliche Präsenzveranstaltungen stattfinden, für Arbeitsgemeinschaften gilt hingegen das vorstehend zu Vorlesungen Gesagte.

Die Einzelheiten zu den jeweiligen Veranstaltungen entnehmen Sie bitte den Angaben im Learnweb.

Über das Format der Abschlussklausuren können zum derzeitigen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden. Die Fakultät ist aber bestrebt, möglichst viele Klausuren in Präsenz schreiben zu lassen.

Auch wenn sich viele von Ihnen – wie auch wir – mehr Präsenz im Sommersemester gewünscht hätten, müssen wir einstweilen gemeinsam das Beste aus der derzeitigen Situation machen. Auch das Sommersemester 2021 wird vollständig studierbar bleiben.

Mit besten Grüßen

Ihre 

Matthias Casper, Dekan                                                                       Hans Kindl, Studiendekan

Für ständige Updates und mögliche Änderungen klicken Sie bitte auf der Homepage auf den Reiter "Informationen zum Sommersemester 2021"