Fünf Fragen an Herrn Prof. Wolffgang

Zum Sommersemester 2019 tritt Herr Prof. Wolffgang in den Ruhestand ein. Er gehört der Rechtswissenschaftlichen Fakultät seit 1995 an. Im nachfolgenden Interview blicken wir mit ihm auf seine Laufbahn zurück und er verrät uns seine akademischen Zukunftspläne. 

Sie gehen im Februar 2019 in den Ruhestand. Freuen Sie sich schon auf die freie Zeit? 

Das Wort „Ruhestand“ ist für die meisten Wissenschaftler unbekannt, da sie in und mit ihrem Forschungsgebiet leben. Bereits seit 2016 leite ich das An-Institut für Zoll- und Außenwirtschaftsrecht an der Universität Münster. Diese Tätigkeit werde ich beibehalten und weiterhin Vorlesungen und Seminare zum Zoll- und Außenwirtschaftsrecht anbieten. Angesichts der weltweiten Entwicklung (z.B. Handelskonflikt mit den USA, Brexit, Reform der Welthandelsorganisation) haben die Themen in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen und bringen neue, interessante Forschungsprojekte hervor. 

Was werden Sie am Universitätsalltag am meisten vermissen?

Da ich in Lehre und Forschung aktiv bleiben werde, vermisse ich diesbezüglich nichts. Entfallen wird die Gremien- und Verwaltungsarbeit. Diese werde ich aber nicht vermissen.

Resümierend, was sind Ihre Tipps für eine erfolgreiche akademische Laufbahn?

Eine akademische Laufbahn ist nur eingeschränkt planbar. Wer sich über eine Habilitation oder Juniorprofessur darauf vorbereiten will, muss „einen langen Atem“ mitbringen und sollte einen Plan B bereit haben, falls – aus welchen Gründen auch immer – ein Ruf auf einen Lehrstuhl ausbleibt. 

Welches Ereignis ist ihnen in der Laufbahn ihrer Karriere am eindringlichsten im Gedächtnis geblieben und wieso?

In fast 25 Jahren an der Universität Münster gab es immer eine sehr kollegiale Zusammenarbeit in der Fakultät, mit Kolleginnen und Kollegen anderer Fakultäten und mit dem Rektorat.  Per Saldo bewerte ich die Zeit als sehr erfüllend. Es gibt wahrscheinlich kaum einen anderen Beruf, der so viele individuelle Gestaltungsmöglichkeiten bietet, wie eine Universitätsprofessur in Deutschland. Besonders freut mich der Erhalt des Landhauses Rothenberge für Seminare unserer Fakultät und der Universität. Seit 2008 war ich in der Universitätsgesellschaft für die Villa Jordaan zuständig. Sie musste grundlegend für gut eine Million Euro renoviert werden. Dass sie seit diesem Jahr wieder allen Angehörigen der Universität zur Verfügung steht, war nur mit großen Mühen vieler „Mitstreiter“ zu erreichen und ist alles andere als selbstverständlich. 

Gibt es Projekte, denen Sie sich in Zukunft widmen möchten?

In dem schon unter Nr. 1 erwähnten An-Institut kann ich mich weiterhin mit Lehr- und Forschungsaktivitäten befassen. Darüber hinaus werde ich meine seit einigen Jahren praktizierte Beratungstätigkeit als Steuerberater intensivieren. Mit einigen Partnern habe ich 2005 eine Steuer- und Rechtsanwaltsgesellschaft gegründet, die auf die Beratung im Zoll- und Exportkontrollrecht sowie seit einigen Jahren auch Umsatzsteuerrecht spezialisiert ist. Mittlerweile haben wir neben dem Hauptsitz in Münster auch Niederlassungen in Hamburg und München. 

Zur Person:                                                                                                                                                                               Herr Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang studierte von 1973 bis 1979 Rechtswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Im Anschluss folgte ein Ergänzungsstudium in Verwaltungswissenschaften der Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer. 1986 folge die Promotion, die während Prof. Wolffgangs Tätigkeit als Justitiar des Kreises Steinfurt erfolgte. Nach einer zweijährigen Tätitgkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesfinanzhof wurde er 1994 zum Professor am Fachbereich für Finanzen der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung berufen, bevor 1995 der Ruf an die WWU zum Universitätsprofessor für Öffentliches Recht für Nebenfachstudierende, insbesondere Wirtschaftswissenschaftler folgte. Neben seiner Tätigkeit als Universitätsprofessor übte Herr Wolffgang das Amt eines Richters am Finanzgericht Münster aus und ist seit 2005 als Steuerberater in der AWB Steuerberatungsgesellschaft in Münster tätig. Von 2010 bis 2012 war er Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Die Fakultät dankt Herrn Professor Wolffgang und wünscht ihm für die weitere Zukunft alles Gute!