Das Team der Universität Münster gehört als eines von nur zwei deutschen Teams zu den diesjährigen équipes démi-finalistes des Concours René Cassin. Chiara Léon und Helena Kaim bereiten dafür jetzt ihr Plädoyer vor, unterstützt von Vanessa Ritter (Lehrstuhl Prof. Dr. Gernot Sydow). Die Plädoyers werden in der Zeit vom 20. bis 22. März 2024 in Straßburg gehalten.

Der Concours Cassin ist ein traditionsreicher, französischsprachiger Moot Court zur Europäischen Menschenrechtskonvention. Um die Teilnahme bewerben sich jährlich zahlreiche Teams aus ganz Europa, die sich in einer ersten schriftlichen Runde für das jetzt bevorstehende Halbfinale qualifizieren müssen.  Im Anschluss treten die zwei besten Teams im Finale gegeneinander an. Münster hat sich 2024 erstmals beteiligt und sogleich die Qualifizierung für die vorletzte Runde geschafft.