Deutsche Rechtsschule Lodz nach Sommerpause in zweite Programmhälfte gestartet

Bild: Professor Heghmanns mit Teilnehmerinnen der Deutschen Rechtsschule Lodz.

Die Deutsche Rechtsschule Lodz ist ein seit 1999 durchgeführtes Studienprogramm der Universitäten Lodz und Münster. Das Projekt wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert und richtet sich an polnische Studierende und Promovierende der rechts- und verwaltungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Lodz. Ziel des Programms ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Kenntnisse im deutschen und europäischen Recht in deutscher Sprache zu vermitteln und sie zum Austausch mit deutschen Juristinnen und Juristen zu befähigen. Das zweijährige Programm bestehend aus vierzehn Blockvorlesungen zu den wichtigsten Fächern des deutschen Grundstudiums schließen die Studierenden mit einem Zertifikat ab. Darüber hinaus werden jeweils zwei Sommer- und LL.M.-Stipendien an besonders leistungsstarke Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Rechtsschule vergeben.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Institutsseite der Professur für Europäisches Verwaltungsrecht. Bei weitergehendem Interesse steht Ihnen Niklas Nottebom, studentische Hilfskraft am Lehrstuhl von Professor Sydow, unter n.nottebom@uni-muenster.de zur Verfügung.