Besuch einer Delegation der Universität Lyon zur offiziellen Eröffnung des Doppelstudiengangs „Deutsches und Französisches Recht"

Die Delegation wurde zunächst von der Dekanin der Münsteraner Fakultät, Frau Prof. Pohlmann, und dem Prorektor für Internationales der Universität Münster, Herrn Prof. Quante, begrüßt. Beide betonten den wertvollen Beitrag des neuen Studiengangs zur Internationalisierung und Vertiefung der französischen Partnerschaften der rechtswissenschaftlichen Fakultät und die Wichtigkeit internationaler Erfahrungen für Studierende.

Anschließend tauschte sich die Delegation zunächst untereinander und im Anschluss mit den 16 deutschen und franz​​​​​​​ösischen Studierenden des Doppelstudiengangs, einzelnen Dozierenden und Frau Dr. Schilling, Vertreterin des Sprachenzentrums, aus. Moderiert wurde die Veranstaltung von Herrn Prof. Sydow, an dessen Lehrstuhl der Entstehungs- und Akkreditierungsprozess des Studiengangs seit 2019 betreut wurde und auch fortan dessen Koordinationsteam angesiedelt ist.

Die deutsch-französische Studierendenschaft wird in Münster Veranstaltungen im Bürgerlichen und Öffentlichen Recht sowie juristische Kurse im französischen Recht belegen. Ergänzt wird das Curriculum um fachsprachliche Kurse in deutscher und französischer Sprache durch das Sprachenzentrum der Universität Münster. Die französischsprachigen juristischen Kurse werden überwiegend durch muttersprachliche Dozierende der Universität Lyon geleitet. Im dritten Studienjahr spezialisieren sich die Studierenden dann in Lyon entweder im Zivil- oder Öffentlichen Recht. Die Universitäten Münster und Lyon verleihen den Studierenden nach erfolgreichem Bestehen einen Doppelabschluss: einen Bachelor of Laws sowie die französische Licence en droit. Nach dem dreijährigen Studiengang ist entweder eine Fortsetzung des Studiums in Deutschland, z.B. mit dem Studienziel Staatsexamen, oder ein Masterstudiengang in Deutschland oder Frankreich möglich. Für diesen Werdegang wurde nun der offizielle Grundstein gelegt.