wissen.leben | WWU Münster 



 

Bettina Weißer, Prof. Dr. jur.

Adresse

Westfälische Wilhelms-Universität
Institut für Kriminalwissenschaften, Abteilung III
Lehrstuhl für deutsches, ausländisches und internationales Straf- und Strafverfahrensrecht
Bispinghof 24/25
48143 Münster

E-Mail:Bettina.Weisser(at)uni-muenster.de
Tel.: +49 251 83 21872

Sekretariat: Frau Jutta Mettenborg

Tel.: +49 251 83 22753
Fax: +49 251 83 21849

Lehrbefugnis

Strafrecht, Strafprozessrecht und Internationales Strafrecht

Vita

1988 - 1993 Studium der Rechtswissenschaften, Universität Konstanz; 1995 Promotion an der Universität Konstanz, Prof. Dr. Rudolf Rengier; 1995 - 1999 Juristischer Vorbereitungsdienst (unterbrochen wegen Erziehungsurlaubs); 2001 - 2003 wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, Prof. Dr. Thomas Weigend, Universität zu Köln; 2003 - 2005 Lise Meitner-Habilitationsstipendiatin des Landes Nordrhein-Westfalen; 2005 - 2011 Akademische Rätin am Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, Prof. Dr. Thomas Weigend, Universität zu Köln; 22.04.2010 Habilitation an der Universität zu Köln; Lehrbefugnis für Strafrecht, Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht; 2010 - 2011 Lehrstuhlvertreterin an den Universitäten Köln und Münster; seit 8.7.2011 Professur (W3) für deutsches, ausländisches und internationales Strafrecht, Westfälische Wilhelms-Universität Münster; WS 2013/2014 Ruf auf eine W3-Professur für Strafrecht mit Nebengebieten, insb. Computer- und Medienstrafrecht und Europäisches Strafrecht an der Universität Konstanz (abgelehnt).

Engagement

  • Seit 2007 Mitglied der Association internationale de droit pénal; in Vorbereitung des AIDP-Weltkongresses 2009 deutsche Landesberichterstatterin der Sektion I „Erweiterte Formen der Vorbereitung und der Teilnahme“; in Vorbereitung des Weltkongresses 2014 deutsche Landesberichterstatterin der Sektion II "Cyber Crime - The Information Society and Related Crimes";
  • Leiterin der Fachgruppe für Strafrechtsvergleichung der Gesellschaft für Rechtsvergleichung;
  • seit 2008 Mitglied der Gesellschaft für Rechtsvergleichung; 2008-2015 Fachgruppensekretärin der Fachgruppe Strafrechtsvergleichung; seit September 2015 Leiterin der Fachgruppe Strafrechtsvergleichung;
  • seit 2009 Mitglied des   Arbeitskreises Völkerstrafrecht der Universität zu Köln;
  • seit 2011 Mitglied eines Netzwerks europäischer Strafrechtswissenschaftler zum Thema „Multiculturalidad y Derecho Penal";
  • 2011/2012 Fachgutachterin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für die DAAD-Fachzentren zur Eliteförderung Afrikas;
  • seit 2012 Mitglied eines DFG-Netzwerks von Strafrechtswissenschaftlern zur Rolle der Strafrechtsvergleichung bei der Europäisierung der Strafrechtspflege;
  • seit Mai 2013 Mitglied im Ständigen Ausschuss des Deutschen Juristenfakultätentags;
  • März 2016: Wahl zum Ordentlichen Mitglied (Klasse 5, Sozial-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften) in die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste 

Forschungsschwerpunkte

  • Dogmatik des Allgemeinen Teils des deutschen Strafrechts
  • Europäisches Strafrecht
  • Völkerstrafrecht
  • Strafrechtsvergleichung

Zehn wichtige Veröffentlichungen

  • Strafgesetzgebung durch die Europäische Union: Nicht nur ein Recht, sondern auch eine Pflicht?, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht 2014, S. 433-452.
  • Kommentierung der Beteiligungslehre, Vorb. §§ 25-31 StGB (mit Günter Heine); der Schuld, §§ 19-21 StGB (mit Walter Perron); sowie §§ 356-358 StGB (mit Günter Heine), in: Schönke/Schröder, Strafgesetzbuch, 29. Aufl.2014.
  • Ist das Konzept strafrechtlicher Schuld nach § 20 StGB durch die Erkenntnisse der Neurowissenschaften widerlegt?, in: Goltdammer`s Archiv für Strafrecht 2013, S. 26-38.
  • Angleichung von Strafvorschriften zur grenzüberschreitenden Kriminalität, in: Böse (Hrsg.), Enzyklopädie des Europarechts, Band 9: Europäisches Strafrecht mit polizeilicher Zusammenarbeit, 2013; Kapitel 9, S. 337-378.
  • Das Prinzip der Weltrechtspflege in Theorie und Praxis, in: Goltdammer`s Archiv für Strafrecht 2012, S. 416-433.
  • Täterschaft in Europa. Ein Diskussionsvorschlag für ein europäisches Tätermodell auf der Basis einer rechtsvergleichenden Untersuchung der Beteiligungssysteme Deutschlands, Englands, Frankreichs, Italiens und Österreichs; Habilitationsschrift, Mohr Siebeck, Tübingen, August 2011 (600 Seiten, ausgezeichnet als eines der Juristischen Bücher des Jahres 2011/2012, vgl. Zimmermann, NJW 2012, S. 3558; JZ 2012, S. 1180).
  • Betrug zum Nachteil hierarchisch strukturierter arbeitsteilig tätiger Organisationen - Über die Bedeutung von Wissensdiskrepanzen zwischen mehreren Personen auf der Opferseite beim Betrug, in: Goltdammer`s Archiv für Strafrecht 2011, S. 333-346.
  • Über den Umgang des Strafrechts mit terroristischen Bedrohungslagen, in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft 121 (2009), S. 131-161
  • Gibt es eine fahrlässige Mittäterschaft?, in: Juristenzeitung 1998, S. 230-239.
  • Kausalitäts- und Täterschaftsprobleme bei der strafrechtlichen Würdigung pflichtwidriger Kollegialentscheidungen, Dissertation, Duncker & Humblot, Berlin 1996 (253 Seiten); rezensiert von Eric Hilgendorf, in: Goltdammer`s Archiv für Strafrecht 1997, S. 491 ff.




Impressum | © 2013 Rechtswissenschaftliche Fakultät der WWU Münster
Rechtswissenschaftliche Fakultät
Universitätsstraße 14–16 · 48143 Münster
Tel.: +49 251 83-x xx xx · Fax: +49 251 83-x xx xx
E-Mail: ivv-jura(at)uni-muenster.de